In einer Wohnungseigentümergemeinschaft ist der bestellte Verwalter ausschließlich für die Belange des Gemeinschaftseigentums zuständig.

Alle Angelegenheiten des Sondereigentums obliegen dem jeweiligen Eigentümer selbst.

Für vermietete Einheiten kann dem Verwalter aber auch die Sondereigentumsverwaltung übertragen werden, der dann den Eigentümer in allen Belangen die Wohnung betreffend, gegenüber dem Mieter, Versorgungsunternehmen und Behörden vertritt.